Startseite
Jahresarbeiten der 8. Klasse

Eurythmeum 22.09.2017

„Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut“

Das Ensemble Eurythmeum CH in unserer Schule zu Gast. Über den Schulhof strömen die Menschen zum Festsaal – hoffentlich sind noch genügend Plätze frei?

So würde ich es mir wünschen, wenn in unserer Schule eine Eurythmieaufführung stattfindet. Die Eurythmie ist ein Schulfach, das uns von anderen Schulen unterscheidet. Sie hilft der Entwicklung des Menschen (nicht des Unterrichtsstoffes), sowohl Schülern als auch Erwachsenen. Frau Kakachia, unsere Eurythmielehrerin ergänzte, dass die Eurythmie in jedem von uns Bewusstseinskräfte weckt und stärkt und uns hilft unsere Lebensaufgaben zu meistern. Im Workshop, der zur Vorbereitung auf die Aufführung angeboten wurde, konnten wir erleben, welche Fähigkeiten notwendig sind, z. B: innere und äußere Achtsamkeit, Wahrnehmung des Raumes. Erst im gemeinsamen Tun konnten wir erfahren, wie viele Aufgaben gleichzeitig an jeden einzelnen von uns gestellt wurden und eine schnelle Umsetzung erforderten. Die Eurythmisten verschafften uns einen kleinen Einblick in ein Musikstück von S. Rachmaninoff, das sie für das Abendprogramm vorbereitet hatten. Die michaelisch-kraftvolle Aufführung war ein Hochgenuss! Begeistert konnten wir erleben, wie ein Musikstück oder ein Gedicht in der Bewegung, durch den Klang, das Gewand und die Beleuchtung sichtbar wurde. Bedauerlicherweise blieben viele Plätze leer. Diejenigen, die jedoch gekommen waren, hatten einen unvergesslichen Abend. Vielen Dank Frau Kakachia für die Organisation dieser beeindruckenden Veranstaltung.

Angelika Flühr

Am 22. September hat das Ensemble „Eurythmeum“ aus der Schweiz abends einen Workshop und eine Aufführung gegeben. Zusätzlich hat am Vormittag die 11. Klasse einen Einblick in die professionelle Eurythmie bekommen, wie sie im Studium gelehrt wird. Drei Dozenten und drei Studenten, die alle zu dem Ensemble gehören, machten aktiv zusammen mit der Klasse in einem großen Kreis Eurythmie. Sie hatten ein abwechslungsreiches Programm mit Musik und Sprache vorbereitet und die Schüler konnten schnell einsteigen. Kombiniert mit spannenden Erzählungen des argentinischen Dozenten Eduardo Torres wurden die Bewegungen für viele zu einem tollen Erlebnis. Das Ensemble konnte in einer darauffolgenden Fragerunde den Schülern Gründe dafür, Eurythmie zu machen näherbringen und viele konnten dann den Zusammenhang zwischen Persönlichkeitsentwicklung und der anthroposophischen Bewegungskunst besser verstehen.

Yannick Martin